AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung

1.1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen, die von Aquasport Ulfers, Inhaberin Maren Ulfers, In den Schneckengärten 5, 74343 Sachsenheim, Telefon: 07147-271242, Telefax: 07147-271243, E-Mail: info@aquasport.de angeboten und erbracht werden.

1.2. Bei Kursangeboten (AquaBaby, AquaMinis, AquaKids), die sich bestimmungsgemäß an minderjährige Personen (d.h. Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben) richten, kommt der Vertrag zwischen uns und dem (den) für die minderjährige Person handelnden gesetzlichen Vertreter(n) der minderjährigen Person zustande.

1.3. Die Person, mit der ein Vertrag zustande kommt, wird nachfolgend als „Kunde“ bezeichnet. Kommt ein Vertrag mit mehreren Personen gemeinsam zustande, sind sie hinsichtlich der von Ihnen eingegangen Verpflichtungen oder Obliegenheiten als Gesamtschuldner verpflichtet und nachfolgend gemeinsam nur als „ Kunde“ bezeichnet.

1.4. Personen, die bestimmungsgemäß an hierfür vorgesehenen Kursangeboten teilnehmen, ohne selbst Kunden zur sein, werden nachfolgend als „Kursteilnehmer“ und im Fall ihrer Minderjährigkeit als „minderjährige Kursteilnehmer“ bezeichnet.

2. Vertragsschluss und Vertragssprache

2.1. Unser Kursangebot besteht aus Gruppenkursen und Einzelkursen (PersonalTraining). Die Teilnahme an Gruppenkursen wird durch Kursabonnement, Monats- oder Jahresabonnements (AquaCard) oder Wertkarte (Springerkarte) abgerechnet. Die Teilnahme an Einzelkursen (PersonalTraining) wird nach Anzahl der vereinbarten und erbrachten Kurseinheiten abgerechnet.

2.2. Der Vertrag kommt über die unter auf unserer Internetseite im Bereich „Anmeldung“ aufzurufende Erfassungsmaske bzw. der damit erzeugten E-Mail (Angebot) und der von uns erklärten Bestätigung (Annahme) zustande.

2.3. Die auf unserer Internetseite im Bereich „Angebote“ und „Anmeldung“ dargestellten Kursangebote stellen eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch den Kunden dar. Durch Absenden der mithilfe der Erfassungsmaske erzeugten E-Mail gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zur Teilnahme an dem von ihm ausgewählten Kursangebot ab.

2.4. Wir können Angebote durch Abgabe einer Bestätigung annehmen. Die Bestätigung erfolgt gewöhnlich durch E-Mail.

2.5. Die Vertragsdauer richtet sich nach der Dauer des jeweiligen Kurs,- Monats- oder Jahresabonnements und kann sich im Fall von Monats- oder Jahresabonnements verlängern.

2.6. Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

3. Preise und Zahlung

3.1. Die Teilnahmegebühren sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Die Kosten der Anfahrt zum Kursort trägt der Kunde.

3.2. Soweit in dem jeweiligen Kursangebot nicht abweichend dargestellt, fallen neben den Teilnahmegebühren keine weiteren Kosten an. Ist in dem Kursangebot die Benutzung des Schwimmbads enthalten, ist der Kunde und/oder der Kursteilnehmer berechtigt, das Schwimmbad 15 min vor Beginn der Trainingseinheit zu betreten und sich dort bis zu 20 min nach Ende der Trainingseinheit aufzuhalten. Kosten, die durch einen darüber hinaus gehenden Aufenthalt im Schwimmbad entstehen, trägt der Kunde.

3.3. Dem Kunden stehen als Zahlungsarten die Überweisung auf Rechnung sowie die der Einzug durch Lastschriftverfahren zur Verfügung.

3.4. Soweit nicht abweichend vereinbart, sind Rechnungen innerhalb von 30 Tagen ab Erhalt der Rechnung zu zahlen. Ist mit dem Kunden der Einzug per Lastschriftverfahren vereinbart, ist bei einem Monats- oder Jahresabonnement der jeweilige Monatsbeitrag zum Beginn eines Monats fällig.

3.5. Befindet sich der Kunde eines Monats- oder Jahresabonnements mit der Zahlung eines Betrags, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, sind wir berechtigt, den Vertrag außerordentlich aus wichtigem Grund zu kündigen.

4. Gesundheitliche Eignung

4.1. Dem Kunden und dem Kursteilnehmer obliegt es, sowohl vor Vertragsschluss wie auch während der gesamten Laufzeit des Vertrags seine gesundheitliche Eignung im Hinblick auf die einzelnen Kursangebote zu überprüfen. Hierzu hat der Kunde oder Kursteilnehmer gegebenfalls auch einen Arzt zu befragen.

4.2. Jegliche Einschränkungen der Eignung oder Umstände, welche die Eignung in Frage stellen, sind uns vor Vertragsschluss mitzuteilen. Nach Vertragsschluss eintretende Einschränkungen der Eignung oder Umstände, welche die Eignung in Frage stellen, sind uns unverzüglich, in jedem Fall aber vor Beginn der nächsten Trainingseinheit mitzuteilen.

4.3. Im Fall minderjähriger Kursteilnehmer treffen die Obliegenheiten gem. Ziff. 4.1 und 4.2 dem (den) als Kunde(n) handelnden gesetzlichen Vertreter des Minderjährigen.

4.4. Nehmen minderjährige Kursteilnehmer bestimmungsgemäß ohne das unmittelbare Beisein eines gesetzlichen Vertreters oder eine sonstigen Aufsichtsperson an Kursangeboten (AquaKids) teil, hat der als Kunde handelnde gesetzlichen Vertreter zu überprüfen, ob der minderjährige Kursteilnehmer im Rahmen seiner sozialen Entwicklung befähigt ist, ohne eigene Gefährdung allein an dem Kursangebot teilzunehmen. Zu diesen Fähigkeiten zählt insbesondere das selbständige Aufsuchen der Toilette während der Trainingseinheit, der Verbleib innerhalb der Trainingsgruppe sowie die Ansprechbarkeit durch den Trainer.

5. Leistungserbringung / Annahmeverzug

5.1. An gesetzlichen Feiertagen finden keine Kurse statt. Der Ausfall einer Trainingseinheit wegen gesetzlicher Feiertage führt, soweit es sich nicht um einen Einzelkurs (PersonalTraining) handelt, nicht zu einer Ermäßigung des Kurspreises.

5.2. Bei Krankheit oder sonstiger Verhinderung des in der Kursbeschreibung genannten Trainers sind wir berechtigt, die Trainingseinheit durch einen geeigneten Vertreter durchzuführen.

5.3. Sollte der Kunde oder ein Kursteilnehmer bei Einzelkursen (PersonalTraining) eine zu einem vereinbarten Termin stattfindende Trainingseinheit nicht wahrnehmen können, hat der Kunde, der Kursteilnehmer oder der gesetzliche Vertreter des Kursteilnehmers dies mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin mitzuteilen. Verstößt der Kunde oder dessen gesetzlicher Vertreter gegen diese Verpflichtung, sind wir berechtigt, dem Kunden die jeweilige Trainingseinheit in Rechnung zu stellen. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Verstoß gegen diese Verpflichtung nicht zu vertreten hat (etwa wegen des Eintretens eines in der Person des Kunden oder Kursteilnehmers liegenden und von diesen nicht zu vertretenden Verhinderungsgrundes innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin).

5.4. Sind wir berechtigt, dem Kunden gem. Ziff. 5.3 eine Trainingseinheit in Rechnung zu stellen, haben uns jedoch den Wert desjenigen anrechnen zu lassen, was wir infolge des Unterbleibens der Dienstleistung erspart haben oder durch anderweitigen Einsatz der für die Trainingseinheit erforderlichen personellen und sonstigen Mittel erwerben oder zu erwerben böswillig unterlassen.

6. Laufzeit / Kündigung

6.1. Wird ein Monats- oder Jahresabonnement über einen Gruppenkurs nicht vom Kunden oder uns spätestens einen Monat vor der jeweiligen Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert sich der Vertrag über den jeweiligen Gruppenkurs um jeweils einen Monat.

6.2. Wird der Kunde oder ein Kursteilnehmer durch Umzug, durch längere Krankheit oder durch einen sonstigen wichtigen Grund an der Teilnahme von Gruppenkursen gehindert und weist der Kunde dies durch Vorlage eines fachärztlichen oder behördlichen Bestätigungsschreibens nach, kann der Vertrag mit Wirkung zum nächsten vollen Monat der Vertragslaufzeit gekündigt werden. Alternativ ist der Kunde berechtigt, den Vertrag bei Schwangerschaft, Krankheit, beruflicher Abwesenheit des Kunden oder des Kursteilnehmers für die Dauer der voraussichtlichen Verhinderung auszusetzen. Die Vertragsdauer verlängert sich um die Dauer der Aussetzung. Die Aussetzung erfolgt nur für volle Monate.

6.3. Wir sind zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigt, wenn eine minderjähriger Kursteilnehmer aufgrund einer fehlenden gesundheitlichen Eignung im Sinne der Ziff. 4.1 oder seiner sozialen Entwicklung im Sinne der Ziff. 4.4 nicht befähigt ist, ohne eigene Gefährdung allein an dem Kursangebot teilzunehmen. In diesem Fall fallen Teilnahmegebühren nur für die bereits in Anspruch genommenen Trainingseinheiten an. Darüber hinaus gehende und bereits bezahlte Teilnahmegebühren werden zurückerstattet.

7. Mangelrechte und Haftung

7.1. Dem Kunden stehen die gesetzlichen Mangelrechte zu.

7.2. Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Vertragswesentliche Pflichten sind solche Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Im Übrigen ist unsere vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle des Verschuldens unserer Erfüllungsgehilfen gilt.

7.3. Findet das jeweilige Kursangebot in einem öffentlich zugänglichen Schwimmbad statt, beschränkt sich unsere Haftung in räumlicher Hinsicht auf den Bereich des Schwimmbades und das Schwimmbecken, in dem die Trainingseinheit durchgeführt wird. Die Haftung für Schäden, die ihre Ursache in einer Beschaffenheit oder dem Zustand des Eingangs- und Umkleidebereichs, der Toiletten und der Duschräume sowie anderer Bereiche des Schwimmbades haben, ist ausgeschlossen.

7.4. Die Haftung für Schäden von Kunden oder Kursteilnehmern wegen eines innerhalb des Schwimmbads begangenen Diebstahls ist ausgeschlossen.

8. Aufsichtsobliegenheit

8.1. Dem als Kunden handelnden gesetzlichen Vertreter obliegt es, minderjährige Kursteilnehmer unter Berücksichtigung der Bade- und Nutzungsordnung des jeweiligen Schwimmbads bis zum unmittelbaren Beginn der Trainingseinheit und unmittelbar nach Beendigung der Trainingseinheiten zu beaufsichtigen.

8.2. Bei Kursangeboten, die bestimmungsgemäß gemeinsam mit einer Aufsichtsperson des minderjährigen Kursteilnehmers wahrgenommen werden (AquaBabys, AquaMinis) obliegt es dem als Kunden handelnden gesetzlichen Vertreter bzw. der auf seien Weisung handelnden sonstigen Aufsichtsperson, den minderjährigen Kursteilnehmer auch während der Trainingseinheiten zu beaufsichtigen und bei einer ersichtlichen Gefährdung des minderjährigen Kursteilnehmers die weitere Teilnahme sofort abzubrechen.

8.3. Die Haftung für Schäden, die ihren Grund in der Verletzung dieser Obliegenheit haben, ist ausgeschlossen.

9. Widerrufsrecht und Folgen des Widerrufs

Ihnen steht unabhängig vom Ort des Vertragsschlusses oder der Verwendung von Fernkommunikationsmitteln das nachfolgende Widerrufsrecht zu:
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Aquasport Ulfers, Inhaberin Maren Ulfers, In den Schneckengärten 5, 74343 Sachsenheim, Telefon: 07147-271242, Telefax: 07147-271243, E-Mail: info@aquasport.de ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

10. Schlussbestimmungen

10.1. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Regelungen in seinen übrigen Teilen verbindlich. An die Stelle der unwirksamen Regelungen treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.

10.2. Der Vertragstext (E-Mail der Bestellung und die E-Mail der Bestätigung) wird nach Vertragsschluss von uns gespeichert. Auf Nachfrage kann dem Kunden der Vertragstext in Textform übermittelt werden.

10.3. Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen.

Stand: 25.09.2018

 

asf